Kalk und Schimmel

Kalk und Schimmel - FAQs

  1. Ist Kalk abriebfest?
    Es kann vorkommen, dass frisch gestrichene Kalkfarben noch etwas abkreiden. Allerdings altert Kalk positiv! Kalk wird im Laufe der Zeit immer härter und abriebfester. Das liegt an der natürlichen Carbonisierung. Umgangsprachlich sagt man: „Kalk versteinert“. Zusätzlich sind Kalkprodukte mit kleinen Mengen Leinöl und Cellulose gebunden, die die positiven Eigenschaften nicht verändern, aber die Abriebfestigkeit stark verbessern. Auch die Verarbeitung wird durch diese natürlichen Zusätze verbessert. Auskreiden ist nur noch beim klassischen Sumpfkalk zu beobachten. Dieser wir aber fast nur noch in Ställen eingesetzt.
    Weiterlesen
  2. pH-Wert? Warum ist er so wichtig?
    Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Und je höher der pH-Wert ist umso besser. Schimmelpilze, Bakterien oder Algen haben so gut wie keine Möglichkeit sich auf einem Untergrund mit hohem pH-Wert zu vermehren. Durch den sehr hohen pH-Wert (12-13) sind Kalkputz und Kalkfarbe der ideale Anstrich um Probleme mit Schimmel u.ä. zu vermeiden. Anders verhält es sich bei Gips, Kunststoffansrichen oder Dispersionsfarben. Der geringe pH-Wert von nur 5-7 wirkt geradezu einladend auf Schimmel und Co.
    Weiterlesen
  3. Wolkenbildung bei Kalkfarbe?
    Weiße Kalkfarbe kann problemlos mit der Rolle (keine Lammfellrollen) gestrichen werden.\r\nDie Verarbeitung von eingefärbten Kalkfarben oder Kalkstreichputzen sollte immer mit Bürste, Quast oder Pinsel ausgeführt werden um eine Streifenbildung zu vermeiden. Je dunkler der Farbton desto ausgeprägter erscheint die natürliche Wolkenbildung. Das dadurch mögliche Farbspiel kann wunderschön wirken.
    Weiterlesen
  4. Können Kalkprodukte auf OSB o.ä. eingesetzt werden?
    Das in den Kalkprodukten enthaltene Wasser löst die im Holz enthaltenen Inhaltsstoffe (z.B. Tannine). Und da Kalkoberflächen sehr offenporig sind wird es somit unweigerlich zu Verfärbungen (das sogenannte „Durchschlagen“) kommen. In diesem Fall sollte das Holz vorher mit einem Sperrgrund versehen werden. Oder noch besser mit Gipsplatten verkleidet werden.
    Weiterlesen
  5. Was passiert bei Kalk auf Resten von Tapetenkleister im Untergrund?
    Tapetenkleisterreste sollten gründlich abgewaschen werden. Ggf. kann die Wand auch überschliffen werden. Falls das doch mal vergessen wurde können braune Flecken an der Oberfläche entstehen. Diese optischen Probleme können durch einmaliges Überstreichen mit Kalkfarbe oft behoben werden. Die Trocknung der Kalkfarbe findet so schnell statt, dass meist keine Zeit für Reaktionen mit Stoffen aus dem Untergrund mehr vorhanden ist.
    Weiterlesen
  6. Kalk auf verschiedenen Untergründen?
    Saugen Untergründen unterschiedlich kann auch die Trocknung nicht gleichmäßig stattfinden. Das führt zu optischen Mängeln bzw. Verarbeitungsproblemen. Somit immer grundieren (z.B. mit HAGA Mineralputzgrundierung oder AURO Haftgrund). Nicht mineralische Untergründe (wie z.B. Dispersionsfarben) müssen immer vorgestrichen werden.
    Weiterlesen
  7. Wie gut decken Kalkfarben?
    Kalkfarben und Kalkstreichputze von HAGA und AURO erreichen ihren Weißgrad erst nach dem Abtrocknen. Mehrmaliges Überstreichen ohne ausreichende Trocknungszeiten steigert nicht die Deckkraft. Die Zeitspanne zwischen den Anstrichen muss immer mind. 24 Std. betragen.
    Weiterlesen
  8. Untergrund für Kalk vorbereiten?
    Neben dem Entfernen von Kleisterresten ist das saubere Verspachteln (ggf. auch Armieren) des Untergrunds sehr wichtig. Auf mineralischen Untergründen kann Kalkfarbe direkt aufgebracht werden (ggf. z.B. mit HAGA Silikatverdünner grundieren). Alle anderen Kalkprodukte benötigen auch auf Kalkputz einen Voranstrich (z.B. mit HAGA Mineralputzgrundierung oder AURO Haftgrund). Dieser sandhaltige Haftvermittler sorgt für gleichmäßiges Saugverhalten und ist für das Verkieseln zwischen Kalk und Untergrund nötig.
    Weiterlesen
  9. Trocknungszeiten von Kalk?
    Eine Kalkfarbe ist bereits nach einigen Stunden handtrocken. Bei Kalkputz (z.B. HAGA Grundputz) dauert es bis zu 2-3 Wochen bevor Sie weiter arbeiten können. Kalkfeinputz benötigt ca. 24 Std. zum trocknen. Diese Angaben sind jeweils abhängig von Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Untergrund.
    Weiterlesen
  10. Kann man Kalk selbst einfärben?
    Problemlos. Wichtig ist, dass Sie nur kalkechte Pigmente einsetzen. HAGA und AURO haben passende Abtönpasten im Programm. Einfacher, nachmischbar und oft auch günstiger ist allerdings das Mischen beim Hersteller. HAGA bieten Ihnen einen Farbfächer mit über 150 Farbtönen an.
    Weiterlesen
  11. Ist Kalk auch für den Außenbereich geeignet?
    Natürlich. Fast alle Produkte von HAGA sind auch für außen bestens geeignet. Viele historische Bauwerke beweisen das teilweise seit vielen Jahrhunderten.
    Weiterlesen
  12. Sind alle Kalkprodukte auch für den Endverbraucher zu verarbeiten?
    Fast alle HAGA und AURO Kalkprodukte sind problemlos vom interessierten Laien zu verarbeiten. Besondere Techniken (wie z.B. Presstechnik) sollten aber zumindest unter Anleitung eines Fachmanns ausgeführt werden.
    Weiterlesen
  13. Kann ich Naturkalk auch wieder mit konventionellen Produkten beschichten?
    Nachdem der Untergrund wieder glatt gespachtelt ist können alle konventionellen Anstriche aufgebrachte werden. Auch Tapeten sind problemlos möglich. Allerdings verlieren Sie dadurch sofort alle positiven Eigenschaften wie z.B. Schimmelvermeidung und Offenporigkeit.
    Weiterlesen
  14. Wie kann ich Flecken auf meiner Kalkwand entfernen?
    Da echte Kalkfarbe und Kalkputz sehr diffusionsoffen ist kann auch flüssiger Schmutz gut in die Wand eindringen. Eventuelle Flecken einfach mit feinem Schleifpapier vorsichtig weg schleifen oder Ausbessern mit Kalkfarbe. Das funktioniert fast immer.
    Weiterlesen
  15. Dübellöcher! Wie verschließen?
    HAGA Universalspachtel ist in handlichen Verpackungsgrößen zu bekommen und ideal zum Ausbessern von Beschädigungen. Bitte keine Zahnpasta benutzen.
    Weiterlesen
  16. Risse in der Wand! Was tun?
    Risse bis ca. 1mm können Sie mit HAGA Universalkalkspachtel verschließen. Größere Risse müssen zumindest zusätzlich armiert werden. Gegebenenfalls holen Sie in diesem Fall Rat bei einem Fachmann ein.
    Weiterlesen
  17. Kalkanstrich wieder überstreichen? Was ist zu beachten?
    Es gibt Untersuchungen an historischen Kalkanstrichen auf denen Kalkfarbe 40 mal mit Kalk überstrichen wurde. Nie sollten Sie allerdings auf Kalkputz oder Kalkfarbe Kunstharz -, Acryl – oder Latexfarbe streichen. Obwohl es natürlich technisch funktionieren würde zerstören Sie damit alle positiven Eigenschaften (wie z.B. Schimmelhemmung oder Offenporigkeit). Setzten Sie bitte nur mineralische Produkte ein. Idealerweise Kalkprodukte.
    Weiterlesen
  18. Nimmt Kalk Schadstoffe aus der Raumluft auf?
    Seit langem ist bekannt, dass Kalk Gerüche und Schadstoffe aus der Umgebungsluft aufnehmen kann. Wie viel und in welchem Zeitraum wird derzeit noch wissenschaftlich untersucht. Jeder der seine vier Wände schon mal mit Kalkputz verputzt oder mit Kalkfarbe o. Kalkstreichputz gestrichen hat, wird es bestätigen können. Die Raumluft wird immer als frisch und angenehm empfunden.
    Weiterlesen
  19. Schimmelbekämpfung nur einfach durch überstreichen mit Kalkfarbe? Geht das?
    Leider Nein! Das wäre natürlich sehr praktisch. Aber da 2/3 des Schimmels sich im Untergrund verbergen wäre das nur eine optische Behandlung. Der Schimmel sollte zumindest mit HAGA Anti-Schimmelspray abgetötet werden. Falls der Putz tiefgründiger befallen ist muss dieser entfernt und ersetzt werden.
    Weiterlesen
  20. Was tun wenn Holz, Silikonfugen oder Kunststoff schimmeln?
    Schimmelndes Holz sollten Sie fachgerecht entsorgen. Bei wertvolleren Möbeln (z.B. Antiquitäten) wenden Sie sich an einen Spezialisten. Kunstoff wie z.B. Fenster können Sie mit dem HAGA Antischimmelspray reinigen und desinfizieren. Silikonfugen müssen Sie leider ersetzen, da das enthaltene Fungizid im Laufe der Zeit langsam seine Wirkung verliert.
    Weiterlesen
  21. Warum hat Kalk Vorteile gegenüber Gips?
    Neben dem schlechten pH-Wert von 5-7 (keine schimmelhemmende Eigenschaften) kann Gips Feuchtigkeit nur langsam aufnehmen und auch nur sehr begrenzt speichern. Somit kommt es leider oft vor, dass feuchter Gips fault und schimmelt. Kalk hingegen kann durch seinen hohen pH-Wert so gut wie nicht schimmeln. Auch ein Faulen ist nicht möglich, da Kalkputz und Kalkfarbe von HAGA und AURO zu über 95% (im trockenen verarbeiteten Zustand – ohne Wasser) aus mineralischem Material besteht.
    Weiterlesen
Gesund wohnen mit Naturprodukten - Der Bauladen in Kirchheim